Menu
Whiskey

Alkohol steht selten in Verbindung mit Gesundheit. Dem Wein wird häufig nachgesagt, dass ein Glas einem Herzinfarkt vorbeugen kann. Jedoch gilt der Alkohol allgemein eher als gesundheitsschädlich.

Wie bei vielen Dingen im Leben ist hier die Dosis, die bestimmt, ob das Getränk schädlich ist oder doch eher die Gesundheit unterstützt. Whiskey hat eine sehr positive Wirkung auf den Körper.

Whisky ungesund oder gut für die Gesundheit?

Das Getränk ist nicht nur bei Genießern bekannt. Es hat auch jede Menge Inhaltsstoffe, die nicht nur Krankheiten vorbeugen können, sondern auch akut etwas Positives für den Körper bewirken.

Ein Glas Whiskey am Tag reicht dabei aus. Sie sollten den gesunden Effekt nicht als Vorwand nehmen, damit Sie Unmengen trinken können. Denn genau das, kann anschließend das Gegenteil bewirken.

Wer regelmäßig Alkohol konsumiert, sollte sich einem jährlichen Check bei seinem Hausarzt unterziehen. Denn auch wenn Whiskey gesund sein kann, ist der Alkohol bei dauerhaftem Konsum schädlich für den Organismus.

Sollten Sie den Whiskey pur und in Maßen trinken, dann kann er jedoch all seine positiven Eigenschaften wunderbar entfalten. Genießen Sie das Getränk und tun Sie nebenbei Ihrer Gesundheit noch etwas Gutes.

Hier kann Whiskey seine positive Wirkung zeigen

Es gibt viele Krankheiten, bei denen nachgewiesen wurde, dass dieses Getränk eine positive Wirkung auf Körper und Organismus hat. Die Inhaltsstoffe sprechen an dieser Stelle ganz klar für den Whiskey.

Häufig wird eine verrauchte Atmosphäre mit einem Glas Whiskey und eine Zigarre in Verbindung gebracht. Das ist jedoch nur ein Trugbild, dem Sie ganz schnell ein Ende setzen können.

Es gibt ausreichend Gründe warum Whiskey gesund ist und wieso Sie Ihn probieren sollten. Unterschiedliche Hersteller bieten dabei unterschiedliche Produkte an, sodass auch für Ihren Geschmack das passende dabei ist.

Die Top 10 Vorteile von Whiskey

·         Kalorienarm

·         Herzproblem

·         Krebs

·         Schlaganfall

·         Diabetes

·         Erkältung

·         Stress

Angebot
Johnnie Walker White Walker Game of Thrones Edition Whisky 41,7% vol. 0,70l
Johnnie Walker White Walker Game of Thrones Edition Whisky 41,7% vol. 0,70l

Angebot
Johnnie Walker Blue Label Blended Malt Scotch Whisky 40% vol. 0,70l
Johnnie Walker Blue Label Blended Malt Scotch Whisky 40% vol. 0,70l

Angebot
Johnnie Walker Collection 0,8L (40% Vol.)
Das perfekte Geschenk für Whisky-Liebhaber: die Johnnie Walker Collection! Bestellen Sie hier und probieren Sie sich durch die Sorten!

·         Verdauung

·         Demenz

·         Lebensverlängernd

Wie genau hilft Whiskey

Viele alkoholischen Getränke weisen einen hohen Gehalt von Zucker auf. Gerade bei einer Diät müssen die betroffenen Menschen, dann auf diesen Verzichten. Das hat jedoch ein Ende, denn Whiskey enthält wenig Kalorien.

Aber nicht nur das. Die Inhaltsstoffe in diesem Getränk hemmen außerdem das Verlangen nach zuckerreichen Lebensmitteln. Für Menschen, die gerade eine Diät machen ist das nicht nur ein Vorteil, sondern sehr hilfreich.

Studien, die sich mit Herzkrankheiten befassen, haben rausgefunden, dass Whiskey das Risiko für einen Herzinfarkt deutlich senken kann. Das hängt mit den Antioxidantien zusammen, die sich im Whiskey befinden.

Allerdings kommt es hier auch wieder auf die Menge an. Sie sollten maximal ein Glas am Tag zu sich nehmen. Ansonsten muss das Herz und auch andere Organe mehr arbeiten, um den überschüssigen Alkohol abzubauen.

Die Ellagsäure sorgt dafür, dass krebserregende Radikale im Körper neutralisiert werden. Mit der gleichzeitigen Verdünnung des Blutes schützt Whiskey so nicht nur vor Krebs, sondern kann auch einem Schlaganfall vorbeugen.

Haben Sie bereits Diabetes, dann sollten Sie lieber nicht zu Alkohol greifen. Auch wenn der Whiskey sehr kalorienarm ist, kann der Alkohol den Insulinspiegel verrücktspielen lassen. Anders ist es da zur Vorbeugung.

Einige Studien haben gezeigt, dass Whiskey Diabetes 2 vorbeugen kann und somit auch hier sehr hilfreich in den Organismus eingreift. Allerdings sollten Sie sicher sein, dass Sie kein Diabetes haben.

Trinken Sie Ihren Tee mit einem Schuss Whiskey und Honig, wenn Sie an einer Erkältung leiden. Der Alkohol ist antiseptisch und kann Entzündungen im Hals beruhigen. Gleiches gilt für den Honig.

Viele Menschen, die unter Stress leiden, greifen zum Alkohol. Das ist jedoch nicht immer die richtige Wahl. Sie sollten nicht wahllos versuchen, den Stress mit irgendwas zu betäuben. Die bessere Wahl ist Whiskey.

Er hat eine beruhigende Wirkung. Ein weiterer Vorteil ist es, dass dieses Getränk genossen wird und nicht wie Bier einfach getrunken werden sollte. Sie müssen sich also Zeit nehmen und können in Ruhe abschalten.

Diese Ruhe und das Genießen in Verbindung mit dem Alkohol kann auch nach einem schweren Essen und Verdauungsproblemen helfen. Der Darm wird angeregt und gleichzeitig kann das Essen besser verdaut werden.

Natürlich sollten Sie nun nicht alle Krankheiten mit Whiskey behandelt. Es ist wichtig zu wissen, dass es sich hierbei immer noch um ein alkoholisches Getränk handelt. Sie sollten sich dessen bewusst sein und nur in Maßen trinken.