Menu

Schottland ist der nördlichste Landesteil des Vereinigten Königreichs Großbritanniens. Das Land ist die Heimat von etwas mehr als fünf Millionen Menschen, die auf einer Gesamtfläche von rund 78.000 Quadratkilometern leben. Während in der Vergangenheit die Landwirtschaft einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige war, sind gegenwärtig die Ölförderung aus der Nordsee, Erneuerbare Energien, Dienstleistungsunternehmen und der Export von Whisky von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Zudem stellt auch der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle dar. Einen kleinen Einblick, was Urlauber außer Schottenröcke in Schottland erwartet, sollen Ihnen die folgenden Abschnitte vermitteln.

Anreisemöglichkeiten nach Schottland

Da sich Schottland auf der größten europäischen Insel befindet, gibt es prinzipiell nur die Möglichkeiten mit einer Fähre überzusetzen oder die Insel per Flugzeug anzusteuern. Eine kleine Ausnahme ermöglicht der Eurotunnel mit der Zugverbindung nach England. Diese Verbindung zwischen dem französischen Ort Coquelles, der sich in der Nähe von Calais befindet, und der britischen Ortschaft Folkestone können Touristen nutzen, um zunächst in den Süden Englands zu gelangen. Von dort aus kann beispielsweise das eigene Fahrzeug, das mit dem Zug überführt werden kann, für die Strecke nach Schottland genutzt werden. Die Strecke bis Südengland kann alternativ jedoch auch mit der Autofähre von Calais nach Dover bewältigt werden.

Da es etwa umständlich ist, das ganze Land England noch durchfahren zu müssen, um nach Schottland zu gelangen, nutzen viele Reisende eine andere Fährverbindung. So verkehrt vom niederländischen Amsterdam aus eine Fähre zum nordenglischen Ort Newcastle. Die Überfahrt dauert zwar deutlich länger und es ist in der Regel eine Übernachtung auf dem Schiff einzuplanen, dennoch bietet diese Verbindung Vorteile. Schließlich stellt die lange Fährfahrt bereits ein interessantes Urlaubserlebnis dar und die restliche Strecke von Newcastle nach Schottland ist verhältnismäßig kurz. Informationen über diese Fährverbindung sind beispielsweise auf https://www.dfdsseaways.de/schottland/faehre/amsterdam_newcastle zu finden.

Die schnellste Möglichkeit der Anreise stellt das Fliegen dar. So starten von verschiedenen deutschen Flughäfen Flüge nach Edinburgh oder Glasgow. Menschen, die eine Rundreise durch Schottland planen, müssen sich bei dieser Anreisemöglichkeit in Schottland natürlich noch ein Fahrzeug anmieten. Dies kann jedoch ein Vorteil sein, da angemietete Autos Rechtslenker sind, was es etwas erleichtert, sich an den Linksverkehr auf den schottischen Straßen zu gewöhnen.

Schottlands reizvolle Landschaften

Viele Touristen zieht es nach Schottland, da sie dort die wahrhaft reizvollen Landschaften erkunden möchten. Deshalb sollen Ihnen die folgenden Absätze die charakteristischsten Teile der schottischen Landschaft kurz vorstellen.

Die Highlands und andere Gebirgslandschaften

Schottland ist ein sehr gebirgiges Land, wobei die Höhe der Gebirgslandschaften in etwa mit denen deutscher Mittelgebirge vergleichbar ist. Das bekannteste Gebirge des Landes sind die Highlands, die sich über eine große Fläche nordwestlich der Central Lowlands erstrecken. Da das Gebiet der Highlands durch das Tal Great Glen durchschnitten wird, ist das Gebirge korrekterweise noch in Grampian Mountains und Western Highlands zu unterteilen. In den Grampian Mountains befindet sich im Übrigen der Ben Nevis, der mit einer Höhe von 1345 Metern höchste Berg Schottlands. Neben den flächenmäßig großen Highlands gibt es in Schottland noch weitere Gebirge wie zum Beispiel die Southern Uplands im südlichen Landesteil. Allen Berglandschaft gleich ist die Idylle, die sie ausstrahlen, weshalb sie ideale Wanderreviere sind.

Flüsse und Seen

Die schottische Landschaft wird durch diverse Flüsse durchzogen, die zwar alle nicht sonderlich lang sind, das Landschaftsbild jedoch bereichern. Der längste schottische Fluss ist mit 188 Kilometern Länge der Tay, der zweitlängste Fluss trägt den Namen Spey. Letzterem kommt noch eine besondere Bedeutung zu, da nach diesem mit der Speyside eine Region benannt ist, in der es äußerst viele Whiskydestillerien gibt.

Weiterhin gibt es in Schottland eine große Anzahl an Seen und weit ins Land reichende Meeresarme, die ebenfalls eine Bereicherung der schottischen Landschaft darstellen. Unter den vielen Seen sind die beiden bekanntesten Loch Lomond und Loch Ness. Letzterer befindet sich im Norden des Landes in der Nähe der Stadt Inverness und ist vielen Menschen ein Begriff, da dort das Seeungeheuer Nessie leben soll. Wer diesen Teil Schottlands besucht, kann im Übrigen auch an Tauchfahrten teilnehmen, bei denen das Ungeheuer aufgespürt werden soll.

Die Küste und die Inseln

Schottland grenzt im Osten, Westen und Norden direkt ans Meer, weshalb es auch eine lange Küstenlinie gibt. Durch die vielen Meeresarme verlängert sich diese nochmals. Touristen, die das Meer lieben, können dieses von fast jedem Ort Schottlands aus schnell erreichen. Insbesondere die kleinen Küstenorte sind sehr beliebte Ausflugsziele. Unter Urlaubern sehr beliebt ist zum Beispiel die kleine Stadt Fort William, die sich im Nordwesten des Landes an einer großen Meeresbucht am Ufer des Loch Linnhe befindet. Das Städtchen stellt eine touristische Hochburg dar und bietet Gästen neben der reizvollen Lage viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

Reizvoll sind auch die schottischen Inseln, von denen es mehr als 700 gibt, die jedoch nicht alle bewohnt sind. Die Inselgruppen werden unterteilt in die Inneren und Äußeren Hebriden, die Orkney-Inseln und die Shetland-Inseln. Über die Grenzen Schottlands hinaus bekannt sind vor allem die Inseln, auf denen Whisky produziert wird wie Skye oder Islay.

Interessante Städte in Schottland

Auch wenn die schottischen Landschaften äußerst reizvoll sind und Touristen genügend Möglichkeiten für einen angenehmen Aufenthalt bieten, ist es empfehlenswert, auch Schottlands Metropolen einmal zu erkunden. Die größten Städte sind Aberdeen, die Hauptstadt Edinburgh und Glasgow. In all diese schottischen Metropolen gibt es diverse Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel in der Hauptstadt die faszinierende Burganlage Edinburgh Castle oder die schottische Residenz der britischen Königin. Weiterhin bieten diese Städte ein sehr großes kulturelles Angebot und ein abwechslungsreiches Nachtleben. Da vor allem Glasgow und Edinburgh sehr verkehrsgünstig gelegen sind, stellt es für Rundreisende zudem kein Problem dar, diese interessanten Metropolen als Etappenziel einzuplanen.

Scotch Whisky: das schottische Kultgetränk

Die Produktion von Whisky aus gemalzter Gerste hat in Schottland bereits eine sehr lange Tradition. Deshalb gibt es in den fünf verschiedenen Whisky Regionen Lowlands, Highlands, Speyside, Campbeltown und Islay auch sehr viele Whiskydestillerien. Viele von diesen Destillerien können Touristen auch besuchen und an einer Führung teilnehmen. Hierfür bedarf es lediglich, sich im jeweiligen Besucherzentrum der Destille anzumelden. Für die Freunde des exklusiven schottischen Getränks gehören Destilleriebesuche wahrscheinlich ohnehin zum Pflichtprogramm im Rahmen einer Schottlandreise, die Führungen sind jedoch auch anderen Touristen zu empfehlen. Schließlich erfahren Teilnehmer nicht nur vieles über die Whiskyproduktion, sondern auch über schottische Traditionen rund um das Kultgetränk. Nach einer solchen Führung gibt es zudem meistens eine Probe des jeweiligen Whiskys.

Whisky zu probieren ist in Schottland allerdings nicht ausschließlich im Rahmen solcher Führungen möglich. In sehr vielen Pubs werden zahlreiche Whiskysorten ausgeschenkt, sodass Gäste zu fairen Preisen bis dato ggf. noch unbekannte Sorten probieren können, ohne gleich eine ganze Flasche kaufen zu müssen. Dies ist in Schottland aufgrund der hohen Besteuerung ohnehin kostenintensiver als in Deutschland.

Fazit

Schottland ist ein sehr schönes Reiseziel für Menschen, die im Urlaub gerne aktiv sind und viele interessante Eindrücke sammeln möchten. Schließlich bietet das Land so viele verschiedene Facetten, verfügt über unzählige lohnende Ausflugsziele, viele interessante Traditionen, sehenswerte Orte und vieles mehr. Insbesondere Rundreisen durch das Land sind äußerst empfehlenswert, da diese einen kompletteren Eindruck ermöglichen. Lediglich Menschen, die in ihrem Urlaub oft am Strand entspannen und sich in der Sonne aalen möchten, sollten besser ein anderes Reiseziel wählen. Dies ist in Schottland selbst in der sommerlichen Hauptreisezeit aufgrund des unbeständigen Meeresklimas nur selten realisierbar.